Tagebuch von Brolly b {color:#ff0000;} i {color:#ff0000;} u {color:#ff0000;}
13.11.06

Puh, also heute ist schon ein sehr merkwürdiger Tag gewesen. Also die English arbeit, die wir heute geschrieben habe, war ich der erste der abgegeben hat. WEnn das mal nichts zu bedeuten hat. Nun ja.. als ich dann mein Geldbeutel in der Schule liegen gelassen habe -.- , bin ich ohne GEdanken nach Hause gefahren. Erst Zuhause merkte ich scheiße, der Geldbeutel!!! Nun ja, als ich Zuhause war, war Angelika da. Nun ich habe erfahren das wir eigentlich nciht wirklich Verwandt sind, was ein komplett anderes Licht hergibt. Damals dachte ich halt, das es irgendwie normal sei unter Verwandten. Naja jetzt weiss ich das es vllt etwas anders war. Vllt hat sie mich immer schon etwas mehr gemocht. Puhh.. ja und heute habe ich sie halt gesehen und wir haben viel miteinadner geredet. Nyo.. und wir werden uns wieder sehen. Ich werde mir alles nochmal durch den Kopf jagen. Eigetnlich finde ich sie ja auch nicht schlecht. Warten wir mal ab.

Jedenfalls war das heute ein sehr komischer Tag. Viel zu viele Zufälle...

Vielleicht beduetet das endlich Erlösung ??

Warten wir ab...

... so long 

13.11.06 21:04


Gefühle

Hier schreibe ich mal meine Gefühle auf. Ich weiss nciht richtig wie man das in Worte fasst, aber ich habe es mal versucht.

 

Tief in meinem Herzen, ist es dunkel. Mein Herz schlägt schwach. Ich versuche mich zu befreien. Stimmen sagen zu mir, ich solle alles beenden. Doch ich will nicht. Mein Kopf sagt nein, mein Herz sagt ja. Was soll ich blos tun? Die Stimmen gehen nicht mehr aus meinem Kopf. Ich fange an zu weinen, doch die Stimmen gehen immer noch nicht aus meinem Kopf. Ich lege mich schlafen und hoffe das die verschwinden. Doch nach Wochen, sind die Stimmen immer noch da. Ich sehe mein ganzes Leben noch einmal… ich nehme die Rasierklinge und beende es… das warme Blut fließt über die Arme. Diese Wärme… es ist so warm..
Ich falle hin……. das ewige nichts, hat mich erwischt. War dass das Leben? 

12.11.06 21:11


Geschichte

So hier eine Geschichte, die ich eines Tages einfach nur lust hatte zu schreiben. Viel spaß beim lesen. Über Kommentare würde ich mich freuen.

 

 

Vor langer Zeit lebte mal ein Junge namens Richard. Er war ein fröhlicher Mensch. Er ist in einer eigentlich „normalen“ Familie aufgewachsen. Das sagt man sich wenn man es oberflächlich betrachtet…

Richard ging in den Kindergarten, da wo alle Kinder hingehen. Er war eigentlich immer beliebt gewesen. Er wurde von den und den zum Geburtstag eingeladen. Es verlief so, wie eigentlich eine glückliche Kindheit laufen sollte. Richard hat sogar ein Freund für Leben gefunden, glaubte er. Nun die Zeit verstrich. Richard wurde älter. Mittlerweile geht er schon in die 7. Klasse. Bis dahin, traf er sich regelmäßig mit seinem besten Freund. So wie es glückliche Kinder tun. Spielen, scheiße machen und vieles mehr. Nun ja in der 7. Klasse aber, wurde die Klasse erweitert um ein paar neue Schüler. Es sind verschiedene Arten von neue Schüler dazu gekommen. Die Machos, die Hip Hop’er, die Plastiks… etc..

Eigentlich dachten alle, das Richard und sein bester Freund, für immer Freunde bleiben würden. Doch dies änderte sich schnell, zu schnell. Von einem Tag auf den anderen hat sich Richard’s bester Freund verändert. Auf einmal beleidigte er Richard und wollte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Es hat ihn schwer getroffen, eigentlich ist Richard ein sehr schwacher Mensch. Auch wenn man es ihm vom äußerlichen nicht ansieht. Er wurde langsam depressiv. Doch er wollte sich nicht unterkriegen. Er suche neue Freunde. Hat es mal mit ihm mal mit jemand anderen probiert, doch das ging alles in die Hose. Richard hat einfach keine neue Freundschaft zu Jungs aufbauen können. So hat er nach einiger Zeit nur noch den Pc gehabt. Er hat vieles ausprobiert. Er wurde Pc abhänging. Er wurde High skilled in manchen Spielen. Er versuchte sein komplettes Rl in Vl umzuarbeiten. Für ihn gab es nur noch das Spielen. Aber die Schule hat er nicht vernachlässigt.

Sein Vater, war einer, der noch von der sehr alten Generation erzogen wurde. Das heisst bei ihm, Mutter kümmert sich um den Haushalt und Kinder, Vater bringt das Geld nachhause. Dadurch hat Richard natürlich seine Beziehung zum Vater nie wirklich aufgebaut. Da gab es aber ja noch den Bruder, die Schwester und die Mutter. Die Schwester ist schon verheiratet und hat 2 Kinder. Der Bruder ist leider, na ja ein Versager. Der später auch auf der Straße landete. Die Mutter versuchte vieles, aber hat ihn der Erziehung kläglich versagt. Jedenfalls bei Richard. Durch die Eltern wurde eigentlich Richard zum Pessimisten.

Naja in der Schule kam dann mal ein Mädchen. Sie war schön, sie hatte Charackter. Richard verliebte sich natürlich sehr schnell in sie. Aber leider wurde daraus nie was. Dadurch wurde Richard nur noch depressiver. Er glaubte die ganze Welt sei sinnlos. Naja die Zeit verstrich, Richard wurde älter. Er machte sein Fachabi und wollte jetzt studieren. Doch sein Herz wollte das nicht mehr. Richard lebte sehr einsam. Eines Abends, wo Richard komplett alleine war, machte er sich ein Bad. Er hat dazu auch noch Kerzen angemacht. Legte sich ins Bad. Doch zuvor hat er noch ein Brief geschrieben, für diejenigen die es lesen. Nun denn er legte sich rein. Hat noch ein letztes mal über sein komplettes Leben nachgedacht. Er nahm die Rasierklinge und schneidete an beiden Händen die Pulsadern auf. Das Blut läuft schnell runter. Seine Augen sind Rot… er weint. Er weint nicht, weil er sterben wird, sondern weil er jetzt erlöst ist. Er wird jetzt nie wieder was mitbekommen. Langsam wird er blasser. Er schläft in Ruhe ein. Er hat nicht seine Probleme bekämpft, aber er ist ihnen aus den Weg gegangen. Er schläft in Ruhe.

Ein paar Stunden später, fanden ihn die Eltern auf. Sie weinten sehr. Doch es ist zu spät. Er wollte einfach den ganzen Schmerz nicht mehr ertragen. Er schläft jetzt in Ruhe…

12.11.06 20:54


12.11.06

Also ich bin heute glaube ich so um 9:00 Uhr aufgestanden. Habe meinen Magerquark gegessen wie jeden Morgen. Nyo und so gegen 12 Uhr kamen meine 2 Neffen, die bis Freitag auch hier bleiben ohne Mutter! Naja so gegen 11:30 Uhr habe ich trainiert. Heute war ja ein Saison SPiel in Schach, wo ich leider mitspielen musste und auch verloren habe. Aber das ist nicht weiter schlimm. Das schlimme daran war, das ich wärend der ganzen Zeit im Schach, viel zu viel über mein Leben nachgedacht habe. Viel zu viel über Selbstmord. Das war nicht gut. Naja und den restlichen Tag habe ich mit lernen und einem Film names "The Virgin Suicides" angeschaut. Achja der Film war auf English, was aber keine weuiteren Probleme bereitet haben.

Tja das wars, von meinem Superwochenende. Ein weiterer WE der umsonst drauf ging.

... so long 

12.11.06 19:34


11.11.06

Boh ich bin heute Nacht ca. 3 mal aufgewacht. Ich hatte ganz schön beschießene Alpträume gehabt. Leider kann ich mich jetzt nicht mehr daran erinnern. Aber es ist jedes mal so, das ich, wenn ich aufwache durch einen Alptraum, ziehmlich heftig gewesen sein muss. Weil mein Herz hat etwas geraßt und ich habe geschwitzt.

Puhh, den rest des Tages, war ich eigentlich Daheim. Habe nicht viel Gedacht, zum glück. Irgendwie werde ich in nächster Zeit eine Geschichte veröffentlichen. Habe z.Zt. irgendwie total viele Ideen und die will ich gerne umsetzen. Morgen kommt meine Schwester mit ihren 2 Kindern und will 1 Woche bleiben... Das kann was werden. Wenig schlaf?

Warten wir ab.

... so long... 

11.11.06 09:30


10.11.06

Jaja... heute ging die Zeit doch recht schnell im PRaktikum vorbei. Hmm.. also ich dann Zuhause war, musste ich noch mein Shake trinken, damit ich dann eine Stunde später trainieren gehen konnte. Nyo... ich glaube das wars auch schon. Und seid ich am Pc sitze, habe ich nur diese Selbstmordgedanken. Ich kriege die einfach nicht ausm Kopf. Ich weine ständig... Ich weiss nicht mehr was ich machen soll.. echt nicht ~.~

Mein Herz tut mir weh.

ICh weiss nicht ob es so gut war, das ich es einer guten Freundin erzählt habe. Vllt hätte ich es lieber lassen sollen. Ich meine warum ich mich nicht umbringe ist ja immer noch, weil ich einfach nur Mittleid mit meiner Mutter habe. Ich sehe sie nicht gerne traurig. Aber leider ist da mehr nicht ... leider... Ich meine ich könnte auch ohne sie leben. Aber da ich ein Mensch bin, der sehr viel Mitgefühl mit anderen hat, fällt es mir schwer. Naja vllt bin ich mal eines Tages abends alleine, dann wird es bestimmt gehen!

... so long 

10.11.06 21:06


09.11.06

Heute hatte ich endlich wieder Schule. Naja die Zeit ging eigentlich schnell rum, worüber ich froh war. Heute bin ich halt nicht mit Charly nach Hause gefahren, sondern mit meinem Fahrschuhllehrer. Den ich musste noch bei der Führerscheinstelle hin. Bekomme ja ein Führerschein ab 17. Naja und um 18 Uhr halt noch Fahrschule und das wars. Nyo.. habe heute einen kleinen Teil der 12. Japanisch Lektion geschrieben. Und kurz vorm schlafen gehen habe ich mir "Immer wieder Jim" angeschaut.

... so long

 

 

9.11.06 21:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Home
G~Book

Archiv
Gratis bloggen bei
myblog.de